3 Gründe warum das Aufwärmen vor dem Training essenziell ist

Obwohl Aufwärmübungen bei der Verbrennung von Kalorien oder beim Muskelaufbau nicht viel helfen, sind sie doch entscheidend für den Erfolg eines Trainings. Bevor du dein Training beginnst, solltest du dich immer aufwärmen – sei es laufen, Fahrrad fahren oder z. B. ein leichtes Stretching. Wieso aber sollte ich mich aufwärmen fragst du dich? In diesem Artikel erfährst du warum.

Du wärst sicherlich überrascht, wie viele Menschen sich nicht aufwärmen, bevor sie ins richtige Training einsteigen. Leider ist es nicht nur der Hauptteil des Trainings, der zählt und das Auslassen des Aufwärmens schadet deinem Körper möglicherweise mehr, als dir bewusst ist.

Warum Aufwärmen so wichtig ist

Beim Aufwärmen werden Übungen mit geringerer Intensität und langsamerem Tempo durchgeführt, was deine sportliche Leistung verbessert, Verletzungen vorbeugt und die Erholung von der Übung fördert.

Effektive Aufwärmübungen sind zum Beispiel leichtes Joggen oder langsames Radfahren auf dem Fahrrad. Das Aufwärmen vor dem Training bereitet dein Herz-Kreislauf-System auf erhöhte körperliche Aktivität vor, indem es die Durchblutung deiner Muskeln und somit die Sauerstoffaufnahme erhöht. Es trägt auch dazu bei, das Verletzungsrisiko zu senken – wenn deine Muskeln ausreichend aufgewärmt sind, sind die Bewegungen, Dehnungen und Belastungen, die während des Trainings auf deinem Bewegungsapparat wirken auferlegen, weniger schwerwiegend. Dadurch kann auch der Muskelkater minimiert werden.

Warum soll ich mich Aufwärmen

Erhöhung der Muskeltemperatur

Das richtige Aufwärmen erhöht deine Körpertemperatur, was besonders für deine Muskeln hilfreich ist. Wenn deine Muskeln optimal „erwärmt“ sind, steigt die Sauerstoffaufnahmekapazität der Muskeln. So werden anstrengendere Übungen leichter auszuführen sein. Auch dein Herz hat die Möglichkeit, sich vorzubereiten, sodass es während des Trainings nicht zu sehr beansprucht wird.

Verringerung des Verletzungsrisikos

Das Letzte, was man braucht, wenn man an seinen körperlichen Zielen im Fitnessstudio arbeitet ist, sich zu verletzen. Durch das Aufwärmen wird die Elastizität der Muskeln verbessert, sodass die Wahrscheinlichkeit, dich während des Trainings zu verletzen, sinkt.

Erhöhung der Flexibilität

Stretching wird oft als etwas angesehen, das zusätzlich zu den regelmäßigen Aufwärmübungen getan werden sollte. Dehnen erhöht die Durchblutung deiner Muskeln und ermöglicht es deinem Körper, sowohl kurz- als auch langfristig seine Flexibilität zu erhöhen – immer ein Plus, wenn es darum geht, ein Training richtig durchzuführen. Gut aufgewärmte Muskeln erhöhen auch deine Leistung, wodurch du auch besser performen solltest.

Jedoch solltest du nicht zu lange in die Dehnung gehen. Beim statischen Dehnen wird der Muskel zu stark gedehnt, sodass er sich nicht zusammenziehen kann. Vermeide statisches Dehnen und ersetze es durch ein funktionelles Warm-up mit dynamischen Dehnübungen.

Du brauchst ein paar Aufwärmübungen in deinem Repertoire? Spreche einfach einen unserer Coaches in einem clever fit Fitnessstudio in deiner Nähe an. Wir helfen dir gerne weiter. 

Aufwärmen: Wie geht es richtig?

Progressiv sein

Beginne nicht mit  Bewegungen oder Übungen, die deine Herzfrequenz in die Höhe schnellen lassen oder mit hohen Gewichten. Lasse den Körper mit langsamen oder statischen Positionen, die in Schwierigkeit und Intensität fortschreiten, in die bevorstehende Arbeit eintauchen. Dies ermöglicht eine allmähliche Erwärmung der Körperkerntemperatur. 

Gewebespezifisch aufwärmen 

Das Weichgewebe bzw die Muskelfaszie muss sich über den gesamten Bewegungsumfang bewegen, um die Verletzungsgefahr zu verringern und die größtmögliche Kraft zu erzeugen. Schaumstoffrollen (Faszienrollen) und Tennisbälle sind einfache Hilfsmittel, die bei richtiger Anwendung dein Training für immer verändern werden, indem sie verspannte Muskeln lockern und die Durchblutung fördern. 

Dynamische Mobilität 

Steife oder eingeklemmte Gelenke sind im Bezug auf eine bessere sportliche Leistung kontraproduktiv. Wenn du dein Training auf ein anderes Niveau bringen willst, ist das richtige Aufwärmen und Mobilisieren der Gelenke entscheidend. Mit beweglichen Gelenken wirst du größere Fortschritte erzielen. Interessanterweise wirkt sich ein steifes Gelenk auf den gesamten Körper aus. 

Erregen des Nervensystems

Dein Nervensystem hat buchstäblich die Kontrolle. Je mehr du es erregst und auf das Training vorbereitest, desto effizienter kann es während deiner Trainingseinheit arbeiten. Möchtest du mehr Muskelfasern rekrutieren? Willst du deine Reaktionsgeschwindigkeit oder Schnelligkeit erhöhen? Das Nervensystem zu erregen wird dir dabei sehr entgegenkommen. Dies kann mit Bewegungen erreicht werden, die eine bessere Koordination erfordern, wie Sprünge, einer Koordinationsleiter oder z.B. Seilspringen. Natürlich sollten diese nur als Teil einer Progression gemacht werden, wenn dein Körper für anspruchsvollere Bewegungen bereit ist. 

Zusammenfassung

Die Vorteile des Aufwärmens liegen auf der Hand und Aufwärmübungen werden dir helfen, deine Ziele im Fitnessstudio zu erreichen; es ist daher klar, dass Aufwärmübungen auf keinem Niveau übersehen werden sollten.

Wir – vom clever fit Fitnessstudio – hoffen dir geholfen zu haben und wünschen dir viel Spaß und Erfolg beim Training. Wenn du Lust auf ein kostenloses Probetraining hast, klicke hier, um dich anzumelden.

Gefällt dir dieser Artikel?

Share on facebook
Auf Facebook teilen
Share on twitter
Auf Twitter teilen
Scroll to Top
×

Hallo!

Klicken Sie auf einen unserer unten stehenden Vertreter, um mit WhatsApp zu chatten, oder senden Sie uns eine E-Mail an studio@muenchen-aubing.clever-fit.com

× Schreib uns an